Japanische Gartenlaterne

Die japanische Gartenlaterne verzaubert Gärten

Japanische Gärten werden auch hierzulande immer beliebter. Es ist sicherlich die Harmonie, die die Gartenbesitzer solcher Gärten fasziniert. Zudem kann bei der Anlage eines japanischen Gartens der Kreativität großer Freiraum gelassen werden. Gerade bei diesen Gärten ist der Gestaltungsspielraum in der Regel sehr groß.

Ein Detail, das in keinem japanischen Garten fehlen darf ist die japanische Gartenlaterne aus Stein. Ein Gartenaccessoire wie dieses gehört in jeden japanischen Garten. Die japanischen Gartenlaternen ähneln sich zwar alle ein wenig, doch jede hat ihren eigenen und besonderen Charme. Die kühle Eleganz, die allein schon vom Material Stein ausgeht, lässt einen Garten geheimnisvoll und schön zugleich strahlen.

In der Regel lassen sich im japanischen keine bunte Blumenteppiche vorfinden, denn es heißt, dass die farbigen Blütenprachten vom typischen Landschaftsbild des japanischen Gartens ablenken. Es werden mehr Akzente gesetzt im Bereich der Formen. Außer der japanischen Gartenlaterne findet auch das Steinbecken seinen Platz bei den dekorativen Elementen des japanischen Gartens. In fast jedem dieser Gärten ist auch eine kleine Brücke vorzufinden.

Für die Umsetzung eines japanischen Gartens ist es nicht zwingend notwendig, einen sehr großen Garten zu haben. Auch in einem kleinen Garten lässt sich ein japanischer Garten zaubern. Diese Gärten werden von jeher sinnvoll genutzt, sodass auch mit kleinem Raum und wenig Fläche durch die eine oder andere japanische dekorative Idee eine ausgewogene Komposition sowie eine enge Synthese von Haus und Garten erwirkt werden kann.