Gartendeko aus Kahla Porzellan

KAHLA Porzellan ist seit mehr als 160 Jahren ein Begriff und steht für ein erfolgreiches Unternehmen in der Porzellanbranche, das seiner Heimat Thüringen treu geblieben ist. Im Oktober 1844 wurde bei KAHLA das erste Porzellan gebrannt. 1993 endete diese Tradition, allerdings nur vorübergehend. Schon 1994 wurde das Unternehmen neu gegründet und entwickelte sich seit dieser Zeit rasant. Heute ist KAHLA Porzellan eine der größten, modernsten und innovativsten Porzellanfabrikanten in ganz Europa.

Mehr als 60 Designerpreise in 15 Jahren sprechen diesbezüglich wohl für sich. Aber nicht nur modernes, junges Design ist Ziel des Unternehmens. Man ist sich auch der Verantwortung gegenüber der Umwelt bewusst und hat daher das Konzept „KAHLA pro Öko“ ins Leben gerufen. KAHLA produziert Produkte für drei unterschiedliche Segmente: Für den Haushalt, für die Gastronomie und Hotellerie sowie Produkte für den Advertisingbereich. Das Porzellan kann in 55 Ländern gekauft werden. Dabei verfolgt das Unternehmen die Devise „Porzellan für die Sinne“ und „Porzellan mit Mehrwert.“ Dabei stehen hohe Funktionalität und Qualität genauso im Mittelpunkt wie Kreativität, also überraschende, pfiffige Ideen. KAHLA bietet eine so vielfältige Palette an, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Und wenn man gedacht haben sollte, in Sachen Technik und Design ist alles erfunden, da gibt es nichts Neues zu entwickeln, so widerlegt KAHLA das mit immer neuen Ideen. Bestes Beispiel dafür ist eine neue Oberflächenstruktur, die in der Linie „Touch“ umgesetzt wird. Wer hat bisher den Begriff „samtweich“ oder „kuschelig“ schon mit Porzellanservicen verbunden? Wer die neuen Produkte dieser Linie aus dem Hause KAHLA kennen gelernt hat, weiß, dass diese Begriffe sehr wohl und perfekt zueinander passen.

Aber genauso wie KAHLA Porzellan für Innovation und junges modernes Design steht, so pflegt das Unternehmen auch die Tradition großer, weltbekannter Muster. So findet man in eigenen Linien des Sortiments auch das weltberühmte Zwiebelmuster und das Strohmuster, Porzellanmuster, die schon unsere Urgroßmütter kannten. Weitere Informationen gibt es auf tiefe-teller.de